Druckversion Thermoleck.de




 

Thermographie- oder Wärmebild-Aufnahmen, decken die energetischen Schwachstellen einer Gebäudehülle auf. Mit Hilfe einer speziellen “Infrarot-Kamera” werden Wärmebilder erstellt, die aufzeigen, an welchen Stellen des Gebäudes die meiste Wärme verloren geht. Die Temperaturen auf der Gebäudeoberfläche werden mit der Kamera gemessen und  Temperaturunterschiede dargestellt. Aussagefähige Aufnahmen müssen zur kalten Jahreszeit  bei z.B.  einer Außentemperatur von 3 °C und weniger erstellt werden. Dies ergibt sich aus einem notwendigen  Temperaturunterschied der in Kelvin angegeben wird. Dieser liegt bei 10 bis 15 Kelvin  zwischen der  Außen- und der Innen-temperatur (entspricht °C). (Quelle: ea-nrw)



Weitere Informationen finden Sie auch in der Powerpoint-Präsentation von Thermoleck.de. Zum Download hier klicken.




Heizungs und Wasserrohre: (Quelle: mfs-info)
Mittels Thermografie sieht man Heizungs- und Warmwasserrohre in Boden und Wand sehr deutlich. Thermografie ist bestens zur schnellen und zerstörungsfreien Leckage-Ortung geeignet da sich die undichte Stelle durch einen warmen Spot zeigt.

Fußbodenheizung:
Ist eine Fußbodenheizung schon lange undicht, zum Beispiel durch einen Haarriss,
so verrät die Abkühlung durch die Nässe in der Wand die Schadensstelle. Ältere Fußbodenheizungen sind diffusionsoffen und nicht dicht gegen Luftsauerstoff.
Dieser wandert in die Heizkreise und sorgt für schleichende Korrosion und Verschlammung.

Wandheizung:
Falls Sie eine Wandheizung haben: Wäre es nicht gut zu wissen,
wo Sie etwas an die Wand hängen dürfen - und wo nicht?
Wir empfehlen schon direkt nach der Installation ein Thermogramm zu erstellen, so sparen zukünftig Zeit und Ärger.

Rohrbruchauffindung:
Heiz- und Warmwasserleitungen halten nicht ewig. Ihre Lebensdauer hängt stark vom Material, von der Qualität der Verbindungsstellen, von der mechanischen Beanspruchung und vor allem von den chemischen Eigenschaften des Heizungswassers ab. Nach vielen Jahren ist es soweit: Der ständige Druckabfall am Kessel lässt eine Schadenstelle vermuten. Was dann? Wände aufstemmen?

Oftmals ist dann guter Rat teuer: immer wieder ist das Rohrnetz umgebaut
und erweitert worden und es existieren keine Pläne, oder sie sind zu ungenau.
Oft auch verlaufen Heizleitungen ins Nirvana, in Schächten, in Winkeln und Ecken;
oft durch unsachgemäße Ausführungen noch erschwert. Dadurch wird die Lecksuche zum Glücksspiel.

Genau wie bei Heizungsrohren kann die Wärmebildkamera weiterhelfen,
wenn Leitungen für kühles Trinkwasser oder Regenrohre undicht werden;
auch die Versorgungsleitungen für Klimaanlagen sind einfach zu orten.

In diesem Beispiel sehen Sie, wie Thermoleck.de die genaue Position eines Rohrbruches aufspüren konnte.

Wärmetechnische Fehler der Gebäudehülle:
Dies ist der vielleicht wichtigste Funktion der Thermographie. Durch den Temperaturunterschied können Sie die Bereiche identifizieren, welche warme bzw. kalte Luft ungewünscht entweichen lassen. Sowohl bei Altbauten als auch zur Kontrolle bei Neubauten (Fassade, Fenster, Türen, Dachflächen, sonstige Wämebrücken).


In diesem Beispiel sehen Sie, wie Thermoleck.de den Grund für die hohen Heizkosten finden konnte. Die Wärme entweicht durch zwei falsch isolierte Fenster.

Luftdichtheit:
Die Thermografie kann in Kombination mit einem "Blower-Door"-Test der Luftdichtigkeitsnachweis bei modernen Niedrigenergie- und Passivhäusern in Rekordzeit erbracht werden Im Wärmebild verraten sich die Stellen besonders gut, die gegen Winddruck empfindlich sind. Zugluftquellen werden mit dem Wärmebildverfahren lückenlos aufgefunden und können aufgrund der Kühlwirkung und Ausdehnung der gekühlten Stellen leicht klassifiziert werden. Dadurch wird eine Reparatur oder Nachbesserung effizient und wirksamer.

Konnten wir Ihr Interesse wecken? Wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung und unterbreiten Ihnen ein individuelles Angebot, Sie werden positiv überrascht sein. Hier geht es zu den Kontaktinformationen >
(C) 2006 Thermoleck.de - Alle Rechte vorbehalten.